Kontaktanzeige Teil 3

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Anal

Kontaktanzeige Teil 3Als sie fertig geduscht hatten fragte Brigitte ob Klaus nicht Lust hätte, sie zu rasieren. Da lies er sich natürlich nicht lange bitten und Brigitte nahm zwei Handtücher und den Naßrasierer samt Zubehör mit ins Schlafzimmer. Sie legte sich auf ein Handtuch und spreizte ihre Beine weit auseinander. Dieser Anblick ließ Klaus gleich wieder geil werden und da er nackt war, konnte er das vor Brigitte nicht verbergen. „Welch schönes Kompliment“ sagte Brigitte, als sie den wachsenden Schwanz sah. Klaus zog sich die Vorhaut zurück und zeigte ihr seine blanke Eichel, auf der schon wieder ein paar Tropfen Saft austraten. Er strich mit dem Finger über sein Löchlein und schob den Finger mit seinem Saft in Brigittes Mund, die den Saft gierig ableckte. „Das ist so geil, wenn Du meine Säfte schluckst“ sagte Klaus und griff nach seinem Handy um diesen geilen Anblick zu filmen. Brigitte leckte seinen Finger ab und griff nach seinem Schwanz. Sie zog die Vorhaut mit einem Ruck zurück und presste den Schwanz fest zusammen. Dabei bildeten sich wieder ein paar Tropfen auf seiner Schwanzspitze, die Brigitte voller Genuß ableckte. Klaus filmte wie Brigitte seinen Schwanz verwöhnte. „Wenn ich mir die Filme zu Hause anschaue werde ich zum Dauerwichser“ sagte Klaus und lachte dabei. „Nicht wichsen“ sagte Brigitte „Wenn Du geil bist kannst Du immer anrufen. Du wirst das sicher nicht bereuen wenn Du Dir Deinen Saft für mich aufhebst.“ Dabei nahm sie seinen wieder zu voller Pracht auferstandenen Schwanz in ihren Mund und biß ihm zärtlich in die Eichel. „Jetzt solltest Du aber endlich mal mit der Rasur beginnen“ sagte sie lächelnd und schob ihm ihr Becken entgegen. Klaus zog das Handtuch unter ihrem Becken glatt und wollte ihre Muschi mit Rasierschaum einseifen. „Warte“ sagte Brigitte „da hinten in der Schublade unter meinem Spielzeug findest Du eine Frisiermaschine, da kannst Du das Gröbste erst mal wegschneiden.“ Klaus ging zu der Schublade und staunte nicht schlecht über den Inhalt, den er auf die Schnelle nicht einordnen konnte. „Warte bis wir uns ein wenig besser kennen“ sagte Brigitte „dann wirst Du alles kennenlernen und verstehen“ Klaus nahm das Gerät und kniete sich zwischen Brigittes weit gespreizte Beine. Vorsichtig setzte er den Rasierer an und begann die Haare zu entfernen. Gefühlvoll und vorsichtig fuhr er mit der Maschine durch Brigittes Muschi, die schon wieder feucht wurde. Er entfernte alle Haare, auch die um ihren Anus. Als nur noch die Stoppeln übrig waren, reichte ihm Brigitte den Rasierschaum und er begann ihre Muschi einzuseifen. Nun nahm er den Naßrasierer und rasierte behutsam Brigittes Möse, die Schamlippen und auch am Anus ließ er kein Haar stehen. Nachdem er ihre Muschi mit dem Handtuch abgewischt güvenilir bahis und den letzten Rest Schaum entfernt hatte, nahm er sein Handy um sein „Werk“ zu fotografieren. „Gefällt es Dir?“ fragte Brigitte und hielt ihm ihre Muschi engegen. „Ja sehr“ antwortete Klaus „dreh Dich bitte auf den Bauch und knie Dich hin“ bat er sie. „Zieh Dir bitte die Arschbacken auseinander, das sieht so geil aus“ Brigitte lächelte und zog sich ihre Backen auseinander. Klaus nahm ihre rasierte Muschi auf sein Handy auf, legte es weg und begann von hinten durch ihre auseinandergezogene Möse zu lecken. Dabei zog er sie noch weiter auseinander und schob seine Zunge tief in die nach Rasierschaum und Geilheit duftende Muschi. Brigitte seufzte und als Klaus an ihrem Hintern leckte und die Zungenspitze in den Anus bohrte entfuhr ihr ein lautes Stöhnen. Das nahm Klaus als Aufforderung und setzte seine Schwanzspitze an Brigittes Hintern an. Er drückte diesmal seinen Schwanz mit Gewalt in das enge Loch, was Brigitte kurz aufschreien ließ. Aber auch Klaus stöhnte laut als er sie in ihrem Arsch fickte. Brigitte drückte nun gegen sein Becken und sie fanden einen Rhythmus, der beide immer geiler machte. „Spritz in mich rein“ stöhnte Brigitte als sie merkte, daß sein Orgasmus näher kam. Mit einem letzten tiefen Stoß und einem kurzen Stöhnen entlud er sich in ihrem Darm. Mittlerweile war er total leer gevögelt und sein Schwanz wurde in ihrem Anus immer kleiner. Er legte sich erschöpft auf den Rücken und wollte eigentlich kurz ausruhen. Doch Brigitte kletterte mit ihrem Hintern über sein Gesicht und ließ sein Sperma aus sich heraustropfen. „Leck es ab“ keuchte sie geil und versuchte zu filmen wie Klaus sein eigenes Sperma aus ihrem Arsch leckte. Nachdem er ihren Arsch ausgeleckt hatte beugte sie sich über ihn und küßte ihn tief mit ihrer Zunge. Klaus zog Brigitte fest an sich heran „Dein Körper macht mich so geil, Deine Säfte schmecken so gut, das war das Geilste was ich bisher erlebt habe“ sagte er zu Brigitte. „Warum kommst Du nicht übermorgen wieder?“ fragte Brigitte „dann haben wir das ganze Wochenende für uns und können nach Lust und Laune ficken. Ich habe auch noch ein paar Überraschungen für Dich.“ Das gefiel Klaus natürlich. „Ich könnte Freitag nachmittag wieder kommen“ sagte er freudig. „Aber bis dahin nicht wichsen,“ sagte Brigitte und lächelte ihn an „ich will Deinen Saft für mich allein, naja, vielleicht nicht ganz für mich allein“ Als sie Klaus fragendes Gesicht sah meinte sie „Ich möchte gern die Aufnahmen meiner Freundin Karin zeigen, die steht auf so tolle Schwänze wie Deinen und auf so hemmungslose junge Burschen“. Klaus war noch gar nicht bewußt geworden worauf er sich da einließ, aber die Aussicht Brigittes Freundin kennenzulernen türkçe bahis war für ihn zu schön, so daß er zustimmend nickte. „Dann laß mich noch ein paar geile Aufnahmen machen, leg Dich auf den Rücken und zeig mir Dein Prachtstück“ sagte Brigitte fordernd. Klaus tat wie ihm geheißen und hielt Brigitte seinen Schwanz vor die Kamera, er wichste sich langsam und es machte ihn schon wieder geil, wie Brigitte alles aufzunehmen versuchte. Sie kniete total nackt vor ihm und fotografierte seinen Freudenspender. „Leg ihn nach hinten und nimm die Eier in beide Hände“ sagte Brigitte, „mach die Beine breit“ verlangte sie. Klaus spreizte die Beine und Brigitte konnte so seinen Hintern genauestens inspizieren und fotografieren. „Sehr schön, und nun zieh Dir mit beiden Händen die Vorhaut zurück damit die Eichel schön prall hervorsteht“ verlangte sie und Klaus tat was sie verlangte. „Zieh sie noch weiter zurück“ sagte Brigitte und Klaus versuchte seine Vorhaut weiter nach unten zu ziehen, was ihm nicht direkt schmerzte aber doch sichtlich unangenehm war. „So wird das nichts“ meinte Brigitte und gab Klaus ihr Handy „Immer schön auf den Schwanz halten, egal was passiert“ sagte sie zu ihm und nahm seinen Schwanz in beide Hände. Sie kniete vor ihm und er hatte seinen Schwanz, ihre Hände und ihr von Geilheit gezeichnetes Gesicht vor der Kamera. „Draufhalten“ rief Brigitte und zog mit einem kräftigen Ruck mit beiden Händen seine Vorhaut nach unten. Klaus schrie kurz und spitz auf, das war doch ganz schön schmerzhaft. Aber Brigitte hielt die Vorhaut fest und machte mit ihrem Daumen und Zeigefinger an seiner Schwanzwurzel so etwas wie einen Penisring, allerdings einen viel zu engen. Mit der anderen Hans strich sie über die Kuppe auf der sich schon wieder einige Tröpfchen gebildet hatten. Bei jeder Bewegung von Brigittes Hand zuckte Klaus völlig unkontrolliert, zu stark waren die Reize für seinen Schwanz. „Den Vakuumsauger heben wir uns für das Wochenende auf“ sagte Brigitte „dann hat Karin auch etwas davon. Jetzt dreh Dich um, auf die Knie und die Beien weit auseinander“ befahl Brigitte und Klaus gehorchte ihr aufs Wort. Er kniete sich mit weit gespreizten Beinen vor Brigitte auf das Bett, sein wieder steifer Schwanz und sein Sack baumelten zwischen seinen Beinen und Brigitte fotografierte bzw. filmte ihn in dieser für ihn unangenehmen Position. „Zieh Deine Arschbacken auseinander“ verlangte sie „ich will eine Großaufnahme von Deinem Hintereingang.“ Klaus zog sich die Backen auseinander. „Das ist eigentlich kein Eingang“ meinte er zu ihr. Brigitte lächelte zweideutig „Du wirst diesen Eingang lieben, glaube mir. Steck Dir mal einen Finger rein.“ Klaus blickte sie ungläubig an „das geht doch nicht“ meinte er. „Doch, das geht. güvenilir bahis siteleri Vorhin hattest Du auch schon meinen Vibrator drin, das will ich nochmal filmen.“ sagte Brigitte, nahm seinen Zeigefinger, leckte ihn an und drückte ihn in seine hintere Öffnung. „Das geht doch und sieht total geil aus, schau mal“ sagte sie und hielt ihm das Handy hin. Er konnte sich selbst auf dem Bild sehen, wie er sich seinen Finger in den Arsch schob. „Jetzt noch den kleinen Dildo“ sagte Brigitte „komm, zieh die Backen noch mal richtig auseinander.“ Klaus tat es und Brigitte setzte den kleinen dünnen Vibrator an seiner Rosette an. Als die Spitze in seinem Anus verschwunden war, schaltete sie ihn ein und ein noch nie gekanntes Gefühl durchzog seine Lenden. Er drückte sein Becken dem Dildo entgegen, wollte ihn immer tiefer spüren. „Na siehst Du, wie gefällt Dir das?“ fragte Brigitte. „Das ist ein wahnsinniges Gefühl“ sagte Klaus und griff nach dem Dildo um ihn sich noch tiefer rein zu schieben. „Du wirst mir doch meinen kleinen brummenden Freund zurück geben?“ fragte Brigitte lachend als sie sah, daß der immer tiefer in Klaus verschwand. Klaus war schon wieder so erregt, daß er beinahe nicht merkte wie Brigitte mit dem Handy um ihn herum lief und filmte wie er sich mit dem Dildo selber fickte. Als sie direkt vor ihm stand und die Kamera auf sein Gesicht hielt war er schon fast wieder bereit zu spritzen. Verlangend sah er Brigitte an, die das Ganze natürlich auch nicht unberührt ließ. Sie kletterte auf das Bett und schob sich unter ihn, so daß ihr Kopf unter seinem steifen Schwanz war und ihre Muschi unter seinem Gesicht. Brigitte spreizte ihre Beine und drückte seinen Kopf in ihre Spalte, die Klaus sofort mit seiner Zunge bearbeitete. Brigitte nahm den steifen Schwanz in ihren Mund und ließ ihre Zunge und ihre Lippen an dem Schaft spielen, dabei schob sie den Dildo in seinem Hintern rein und raus. Klaus saugte und knabberte an Brigittes Kitzler, die schon wieder laut stöhnte. Als er dann noch seine beiden Zeigefinger in ihren Hintern bohrte war es mit Brigittes Beherrschung vorbei und ein kurzer aber dicker Strahl schoß aus ihrer Harnröhre. „Schluck, alles schlucken“ rief sie und drückte seinen Kopf noch fester zwischen ihre Beine. Ihr Unterkörper zuckte und ihre Beine zitterten als der Orgasmus langsam abflaute. Klaus wollte und konnte sich nicht länger zurück halten und drückte seinen Schwanz tief in ihren Mund. Sein Sperma lief direkt in Brigittes Hals und sie konnte gar nicht anders als alles zu schlucken. Noch ein paar mal zuckte sein Schwanz allerdings kam kein Sperma mehr, er war richtig leer gevögelt, wie er lachend bemerkte. „Das ist nicht so schlimm,“ sagte Brigitte „Hauptsache Du bist am Freitag wieder einsatzbereit.“ „Bei Dir ganz sicher“ entgegnete Klaus und wischte sich Brigittes Saft aus dem Gesicht. Sie gingen noch einmal unter die Dusche und danach fuhr Klaus nach Hause, nicht ohne ihre Verabredung noch einmal zu erwähnen.wird fortgesetzt…

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

kartal escort adapazarı escort adapazarı escort bahis siteleri bahis siteleri bahis siteleri bahis siteleri bahis siteleri canlı bahis porno izle sakarya escort webmaster forum porno izle sakarya travesti